Loading...

Preview: Fishing the Netherlands 05/2017

VORWORT

Holland ist die geilste Stadt der Welt… Ja ne, is klar! Aber geil sind die Niederlande für uns Raubfischangler ja schon und genau deswegen verschlägt es mich Ende Mai auch dorthin 😎 ! Zusammen mit zwei Bekanntschaften aus dem wunderbaren Forum Barsch-Alarm.de will ich die bekannten, küstennahen Binnengewässer Haringvliet, Hollands Diep und Co im Rhein-Maas-Delta kennen lernen. Mit kennen lernen meine ich natürlich, den räuberisch lebenden einheimischen Schuppenträgern mit Spinn- und Baitcastcombo nachzustellen und mit etwas Glück die Personal Bests ein wenig in die Höhe zu treiben 😉 …

PLANUNG & VORBEREITUNG

Ob ihr es glaubt oder nicht – der Trip nach Holland wird mein aller erster Angelurlaub. Wahrscheinlich fällt dieser mit vier Angeltagen auch gleichmal standesgemäß viel zu kurz aus, aber man muss sich in den kommenden Jahren ja auch noch steigern können 😉 … Auf jeden Fall wollen wir vom 26.-30.05.2017 zusammen mit Guide Martin das Maximum herausholen. Ich bin auch sehr zuversichtlich, dass wir sofern das Wetter mitmacht mit Martin (einem absoluten Gewässerkenner & anhand der Fangbilder auch sehr erfolgreichen Angler), dieses Ziel auch erreichen werden!

Da es ja wie bereits angesprochen mein erster Angeltrip im Ausland sein wird, ist die Vorfreude seit Monaten extrem und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. An dieser Stelle würde ich mich gerne für die Einladung meiner zwei Reisebegleiter bedanken, denn ohne diese wäre ich wahrscheinlich nicht so schnell nach Holland gekommen.
Es lebe die Community!

Was braucht man eigentlich für so einen mehrtägigen Ausflug? Zahnbürste, Unterhosen, Ersatzschuhe – waaaaaaah nein, alles scheiß egal – man braucht in erster Linie einen Plan und … TACKLE 😀 !!! Tackle, Tackle, Tackle bis der Affe völlig ausbricht! Jap, schön wär’s – man sollte sich dringend im voraus darüber klar werden, wie man am meisten Angelzeit aus den gegebenen Tagen herausholen kann. Dazu gehört es genau abzuwägen, welche und wie viele Combos man braucht um für alle Situationen gewappnet zu sein und um die maximale Flexibilität zu gewährleisten. Dazu wiederum muss man die Zielfische und die einzusetzenden Köder & Methoden kennen. Genauso bin ich in etwa vorgegangen:

Wir wollen uns primär mit unseren Lieblingsfischen – natürlich den Barschen – beschäftigen. Das ist dann Gott sei Dank (hoffentlich) nicht die Kinderstube, mit denen ich mich hier im Süden Woche für Woche herumschlage, sondern es handelt sich um hungrige Monsterkirschen, die sich dann bitte bitte an meinen Baits vergreifen mögen. Im Umkehrschluss muss ich also nicht mit 2 bis 3 Inch Gummis und der UL-Flitsche anreisen, sondern orientiere mich an Ködergrößen ab 3,5 Inch (der 3,3″ FSI kommt sicherheitshalber auch noch mit 😀 …) bis ca. 5 Inch. Das trifft sich ganz gut, denn als Beifang an den Barschspots wird sich auch der ein oder andere Zetti aufhalten – ein gern gesehener Gast 🙂 . Da ich mit dem Zug bis nach Düsseldorf fahren muss, sind für mich einteilige Ruten schon mal raus, denn durch den ICE mit ner ü2-Meter Abflussrohr-Bazooka zu laufen, darauf habe ich keinen Bock *g*… Also kurz mal in den aktuellen Rutenbestand schauen -> hmmm am Besten irgendwas Richtung Medium / Medium Hard für Barsch & Zander, sowie die erwarteten Ködergewichte. Spinning: Shimano Zodias = geil, aber einteilig und dadurch zu lang / Gamakatsu Akilas = nee kein Bock / Palms ShoreGun = auch zu lang. Baitcast: Sakura Trinis = perfekter Allrounder, aber einteilig / Tailwalk Fullrange = sowieso ein Traum, aber auch einteilig 🙁 … Ihr seht – es ist gar nicht so einfach.

Aber zum Glück gibt es Nippon-Tackle.de ! Kurzer Hand eingeloggt und als zweiteilige BC-Rute die A-TEC Crazee Bass C662M bestellt, dazu noch die Tailwalk Del Sol S672MH aus dem Partnerprogramm klar gemacht. Und schon ist man bestens für Barsch und Zander gerüstet! Anbei ein paar Bilder der beiden Ruten (die Tailwalk Fullrange C71ML/CC bitte ignorieren – die hab ich mir als extra Zuckerl für die heimischen Gewässer gegönnt 😀 …).

… AND WHAT ABOUT PIKES?

Zufrieden und selbstgefällig saß ich also in meinem Sessel und träumte vom Angeln in Holland, Pommes Frites und mit Palmblättern wedelnden Käsereifachverkäuferinnen im Minirock – bis plötzlich das iPhone klingelte… Stimmt ja – Urlaubsbesprechung! Dreierkonferenz! Totale Eskalation und gegenseitiges Hochschaukeln bis der Sabber auf den Boden prasselt 😀 . Ein Gespräch unter Männern, wie man es im Wilden Westen noch ums Lagerfreuer sitzend abhielt – nur ging es bei uns natürlich ums Angeln! Tja und dann auf einmal in etwa folgender O-Ton: „Also wir gehen dann ja auf jeden Fall primär auf Barsche und der ein oder andere Zander kann da auch um die Ecke schauen, aber ich hätte mega Bock dann mal so einen Tag auf dicke Hecht-Mamas…“.

Oh man, na klar – dort gibt es natürlich auch dicke Pikes! Aber moment, ich hab ja gar kein Pike-Tackle 🙁 … Verdammt, und was jetzt? Kurz die beiden Jungs gefragt und nach ner auszuleihenden Hechtcombo gebettelt, aber leider hatte keiner eine über.

Auch hier haben das Barsch-Alarm-Forum und Nippon-Tackle die Situation retten können! Über den Marktplatz auf Barsch-Alarm konnte ich eine gebrauchte, aber optisch und technisch 1A Daiwa Tatula Type-R 100H schießen und das Partnerprogramm konnte noch eine Tailwalk Fullrange C71H/CC aus den Vollen zaubern. Diese Rute ist zweiteilig und mit 2 Unzen gerated, was für Köder wie einen 21g Spinnerbait, diverse Fish Arrow DK Chatterbaits oder den Keitech FSI 5.8 Inch am 10g Weighted Offset Hook auf jeden Fall ausreichen sollte.

AUSBLICK

Ja Leute, soviel zur kleinen Preview rund um meinen bzw. unseren Holland-Trip 2017. Ich hoffe ich konnte euch etwas Bock auf den dann bald folgenden Reisebericht machen. Ich habe auf jeden Fall extrem viel Bock auf den Trip, auf die Jungs und wünsche mir, dass unsere Erwartungen erfüllt werden. Des Weiteren werde ich natürlich auch noch ausführliche Testberichte zum verwendeten Tackle nachreichen und ihr werdet ganz sicher kein Detail verpassen. Ich bin dann erst mal raus – wir lesen uns im Juni wieder 🙂 !

Haut rein und Tight Lines
Marc@BiteTime

2017-05-19T08:31:45+00:00

About the Author:

Marc Kümmel
Marc Kümmel, geboren am 27.12.1988 in der 5-Täler-Stadt Geislingen, wurde das Angeln praktisch in die Wiege gelegt und er ist noch heute voller Tatendrang dabei, sämtlichen Schuppenträgern dieser Welt nachzustellen ;-) !

One Comment

  1. Anglerspezi 10. September 2017 at 0:36 - Reply

    Tolles Preview habe selber voll Bock bekommen nach Holland zufahren und unseren Freund den „Esox“ nachzustellen. 😉

Leave A Comment